Deutschland als Vorreiter im industriefreundlichen Klimaschutz

Die deutsche Industrie soll eine Vorreiterstellung im Umweltschutz einnehmen. Unter der Prämisse „Industriefreundlicher Klimaschutz“ wird bereits an einigen Projekten und Ideen gefeilt. Auf einige davon wird im nachfolgenden Text näher eingegangen.

Wasserstoff statt Kohle in der Stahlindustrie

Die großen Firmen der Stahlbranche in Deutschland suchen nach einer Möglichkeit ihren Stahl, ohne den Einsatz kohlebetriebener Hochöfen, herzustellen. Eine mögliche Alternative ist der Einsatz von Wasserstoff. Dieser kann als Reduktionsmittel bei der Stahlherstellung verwendet werden. Wird er noch dazu CO2-neutral erzeugt, wäre dies ein massiver Erfolg im Klimaschutz. Erste Projekte, die den Einsatz von Wasserstoff erproben, gibt es schon in Schweden. In Deutschland und Österreich soll es demnächst auch so weit sein.

Verwendung von CO2 als Rohstoff

Im Rahmen des Projekts Carbon2Chem wird unter anderem daran geforscht, in der Industrie anfallendes CO2, mithilfe von Wasserstoff, in Kraftstoff umzuwandeln. Die Umwandlung in ein Synthesegas ist momentan allerdings noch schwierig und das momentane Angebot erneuerbarer Energien würde für eine Massenproduktion nicht ausreichen.

Emissionsarme Baustellen

Die zweitgrößte Emissionsquelle, aus dem Bereich Mobilität, stellen Baumaschinen dar. Mittlerweile produzieren einige Hersteller bereits Hebekräne, Radlader, Bagger, Muldenkipper und andere Gerätschaften in einer elektrischen Ausführung. Erste Testungen haben gezeigt, dass Baustellenemissionen durch den Einsatz von E-Baumaschinen um 98% reduziert werden können.

Biotreibstoffe

Die Erzeugung von Kraftstoff aus Pflanzen ist momentan nur mittels energieaufwändiger Methoden möglich. Es wird stetig an neuen Technologien geforscht und versucht aus unterschiedlichen Formen von Biomasse Kraftstoff zu erzeugen.

Speichern von Sonnen- und Windenergie

Die „Power to Gas“-Technologie lässt die industrielle Speicherung von Strom, welcher aus Wind- und Sonnenenergie erzeugt wurde, möglich werden. Dabei wird die Energie in Gas umgewandelt, denn es ist aufgrund seiner Beschaffenheiten gut für die Speicherung und Weiterverarbeitung geeignet. Mögliche Anwendungen sind das Heizen oder die Verwendung als Kraftstoff. Aktuell ist die Effizienz aufgrund von Wärmeverlusten im Herstellungsprozess verringert, wenn dieses Problem allerdings gelöst werden kann, würde diese Technologie eine bahnbrechende Innovation darstellen.

Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um immer aktuell zu bleiben.

Chat
Montageunterstützung jetzt anfordern!
Montageunterstützung jetzt anfordern!